Den Geist entschlacken ?

5. April 2012 Aus Von linkbuilder

Neulich habe ich mich einem alten Bekannten anvertraut und ihm von meinen Beschwerden berichtet. Er hat sich als guter Zuhörer bewiesen und mir ein paar gute, neue Tipps geben können. Sein Ansatz beruht sich darauf dass Hektik und Stress, zu wenig Bewegung und schlechte Ernährung maßgeblich an Gesundheitsprobleme beteiligt sind die sich auch durchaus auf die Psyche auswirken können.
Eine denkbare Ursache für teile meines Unwohlseins könnte mein Darm sein, war seine Meinung, weil sich dort, in den Darmwänden, circa 80 % unserer Abwehrkräfte befinden.

Die Grundlage für einen gesunden Körper und eine gesunde Psyche sei ein gesunder Darm. Mir kam das etwas abstrakt vor, denn niemals hätte ich bei Müdigkeit und Depression an meinen Darm gedacht.
Hier ein paar Gedanken meines Bekannten: Wenn sich Giftstoffe im Dickdarm stapeln und die Darmwände verkleben, können nicht mehr ausreichend essenzielle Nährstoffe ins Blut gelangen. Durch Verhärten der Ablagerungen kommt es zur Übersäuerung im Dickdarm. Über den Blutkreislauf gelangen Giftstoffe in den Organismus und führen zu gesundheitlichen Problemen. Neben meinen Symptomen klagen Betroffene dann wohl oft auch über rheumatischen Beschwerden, Infektionskrankheiten, Hautprobleme oder Kopfschmerzen. Seine Empfehlung: Entschlackung per Darmsanierung. Er meinte ich solle am besten erst einmal auf eigene Faust Nachforschungen anstellen, wie ich meinen Darm irgendwie reinigen kann und ob das wirklich die erhoffte Besserung bringen könnte.

Nach einigen Nachforschungen scheint es so das die Schulmedizin weitestgehend an die Selbstheilung des Darms glaubt, modernere Ansichten schwören auf die Darmspülung. Das hat natürlich Skepsis aber auch großes Interesse bei mir ausgelöst. Die Seite www.darmspuelen.de hat mir am Ende eine Menge wichtiger Informationen geliefert (auch zu ein paar anderen Möglichkeiten der Entschlackung).